AGV AGV Metall AGV Chemie AGV Ruhr-Lippe VPV Westfalen AGV AGV Metall AGV Chemie AGV Ruhr-Lippe VPV Westfalen Dreieck Suche Suche Contact Person Zeitung Info Login App

Arbeitgeberverband Papier, Pappe, Kunststoff Westfalen e.V.

Wer wir sind...

Der Arbeitgeberverband Papier, Pappe, Kunststoff Westfalen e.V. ist eine starke Gemeinschaft von Unternehmern für Unternehmer. Als Tarifträgerverband sind wir Interessenvertreter unserer rund 40 Mitgliedsunternehmen. Wir gestalten die Arbeitsbedingungen für ca. 6.000 Beschäftigte und etwa 300 Auszubildende durch Flächen- und Haustarifverträge, beraten und vertreten unsere Mitglieder bei allen Fragen des Tarif- und Arbeitsrechts, organisieren Fortbildungsveranstaltungen, betreiben Lobbyarbeit bei Politik und Meinungsbildnern und stellen unser einzigartiges Netzwerk in den Dienst unserer Mitglieder.

mehr

Aktuelles aus dem Verband

Unsere Leistungen für Ihr Unternehmen

Tarifpolitik

Die Gestaltung der materiellen Arbeitsbedingungen durch Tarifverträge für die Metall- und Elektroindustrie...

Weiter

Arbeits- und Tarifrecht

Unsere sechs Verbandsanwälte/Innen sind anerkannte Experten und Spezialisten auf dem Gebiet des Arbeits-, Tarif- und Sozialrechts...

Weiter

Arbeitswirtschaft

Unsere Verbandsingenieure stehen in engem Kontakt zu unseren Mitgliedsunternehmen. Aus einzelnen, oft projektbezogenen Beratungen...

Weiter

Kommunikation

Wir bündeln die Interessen unserer Mitglieder und sprechen mit einer Stimme, egal ob branchenbezogen oder branchenübergreifend...

Weiter

Bildung und Nachwuchssicherung

Mit unserer Bildungsarbeit vernetzen wir seit über 40 Jahren Bildungseinrichtungen und Unternehmen – mit Projekten entlang der gesamten Bildungskette...

Weiter

Information und Fortbildung

Neben unserem breiten Dienstleistungsangebot direkt in den Unternehmen bieten wir darüber hinaus in unserem Mitglieder-Extranet...

Weiter

26.04.2021 9:30 - 13:00 Uhr

Gefährdungsbeurteilung Psychische Belastung

Mit: Dr. Stephan Sandrock
Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://ecadia.bwnrw.de/pub/Ge... Arbeiten mobil und vor Ort im Unternehmen Ziele Der Einzug der Digitalisierung mit neuen Informations- und Kommunikationstechnologien geht mit einer Veränderung der Anforderungen an Beschäftigte einher. Dies führt zu einer Änderung des Belastungsspektrums. Im Rahmen der gesetzlich geforderten Gefährdungsbeurteilung hat der Arbeitgeber Arbeitsplätze und Tätigkeiten auf eine mögliche Gefährdung der Beschäftigten zu beurteilen. Dazu gehört auch die Beurteilung der Gefährdung durch psychische Belastung; Der Arbeitgeber muss Gefährdungen im Unternehmen und auch bei mobiler Arbeit beurteilen. Dies kann auch dabei helfen, Prozesse im Unternehmen gesund und produktiv zu gestalten. Da hinsichtlich des Umgangs mit psychischer Belastung in vielen Unternehmen nur wenige Erfahrungen bestehen, ist eine sorgfältige Herangehensweise an das Thema angebracht, insbesondere wenn dazu Betriebsvereinbarungen abgeschlossen werden sollten. Inhalte Arbeitsgestaltung und Beanspruchungsfolgen Beanspruchungsfolgen und GesundheitMethoden und Vorgehen zur Beurteilung psychischer BelastungKPB (Kurzverfahren Psychische Belastung) und dessen AnwendungGefährdungsbeurteilung bei mobiler ArbeitArbeitspolitischer RahmenEinigungsstelle und dann?

Weiterlesen

Gefährdungsbeurteilung Psychische Belastung

Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://ecadia.bwnrw.de/pub/Ge... Arbeiten mobil und vor Ort im Unternehmen Ziele Der Einzug der Digitalisierung mit neuen Informations- und Kommunikationstechnologien geht mit einer Veränderung der Anforderungen an Beschäftigte einher. Dies führt zu einer Änderung des Belastungsspektrums. Im Rahmen der gesetzlich geforderten Gefährdungsbeurteilung hat der Arbeitgeber Arbeitsplätze und Tätigkeiten auf eine mögliche Gefährdung der Beschäftigten zu beurteilen. Dazu gehört auch die Beurteilung der Gefährdung durch psychische Belastung; Der Arbeitgeber muss Gefährdungen im Unternehmen und auch bei mobiler Arbeit beurteilen. Dies kann auch dabei helfen, Prozesse im Unternehmen gesund und produktiv zu gestalten. Da hinsichtlich des Umgangs mit psychischer Belastung in vielen Unternehmen nur wenige Erfahrungen bestehen, ist eine sorgfältige Herangehensweise an das Thema angebracht, insbesondere wenn dazu Betriebsvereinbarungen abgeschlossen werden sollten. Inhalte Arbeitsgestaltung und Beanspruchungsfolgen Beanspruchungsfolgen und GesundheitMethoden und Vorgehen zur Beurteilung psychischer BelastungKPB (Kurzverfahren Psychische Belastung) und dessen AnwendungGefährdungsbeurteilung bei mobiler ArbeitArbeitspolitischer RahmenEinigungsstelle und dann?

Datum26.04.2021
Uhrzeit9:30 - 13:00 Uhr
OrtOnline
ReferentDr. Stephan Sandrock
Jetzt anmelden
28.04.2021 Block 1: 9:00 - 12:00 Uhr, Block 2: 13:00 - 15:00 Uhr

Die betriebsbedingte Kündigung

Mit: Dr. Mark Oelmüller, Richter am Arbeitsgericht Dortmund
Nachdem in vielen Betrieben aufgrund der Wirtschaftslage zunächst versucht wurde, mit Hilfe von tariflichen Öffnungsklauseln oder Kurzarbeit die Beschäftigung stabil zu halten, sind Firmen teilweise gezwungen, Personalkosten durch Personalabbau zu reduzieren. Dies kann häufig nur mit Hilfe von betriebsbedingten Kündigungen erfolgen.  Unser Referent, Dr. Mark Oelmüller, Richter am Arbeitsgericht Dortmund, wird zu den Voraussetzungen der betriebsbedingten Kündigung vor dem Hintergrund der neuesten Rechtsprechung referieren. Dabei erfolgt im 1. Block die Darstellung der betriebsbedingten Gründe sowie der Sozialauswahl. Im 2. Block werden Probleme der Betriebsratsanhörung, des Interessenausgleichs/Sozialplans sowie der Massenentlassungsanzeige dargestellt.  Themenschwerpunkte:  Block 1:Neueste Rechtsprechung Darstellung der betriebsbedingten Gründe, z. B. Kündigung infolge Digitalisierung, Stellenstreichung etc. Übergang von Kurzarbeit zur KündigungSozialauswahlBlock 2:BetriebsratsanhörungProbleme des Interessenausgleichs/SozialplansMassenentlassungsanzeige Aufgrund der derzeitigen Lage planen wir aktuell alle Veranstaltungen als Online-Seminare. Sollten sich die Gegebenheiten noch ändern, würden wir uns freuen, Sie persönlich in unserem Hause begrüßen zu dürfen. Wir werden Sie zeitnah unterrichten. 

Weiterlesen

Die betriebsbedingte Kündigung

Nachdem in vielen Betrieben aufgrund der Wirtschaftslage zunächst versucht wurde, mit Hilfe von tariflichen Öffnungsklauseln oder Kurzarbeit die Beschäftigung stabil zu halten, sind Firmen teilweise gezwungen, Personalkosten durch Personalabbau zu reduzieren. Dies kann häufig nur mit Hilfe von betriebsbedingten Kündigungen erfolgen.  Unser Referent, Dr. Mark Oelmüller, Richter am Arbeitsgericht Dortmund, wird zu den Voraussetzungen der betriebsbedingten Kündigung vor dem Hintergrund der neuesten Rechtsprechung referieren. Dabei erfolgt im 1. Block die Darstellung der betriebsbedingten Gründe sowie der Sozialauswahl. Im 2. Block werden Probleme der Betriebsratsanhörung, des Interessenausgleichs/Sozialplans sowie der Massenentlassungsanzeige dargestellt.  Themenschwerpunkte:  Block 1:Neueste Rechtsprechung Darstellung der betriebsbedingten Gründe, z. B. Kündigung infolge Digitalisierung, Stellenstreichung etc. Übergang von Kurzarbeit zur KündigungSozialauswahlBlock 2:BetriebsratsanhörungProbleme des Interessenausgleichs/SozialplansMassenentlassungsanzeige Aufgrund der derzeitigen Lage planen wir aktuell alle Veranstaltungen als Online-Seminare. Sollten sich die Gegebenheiten noch ändern, würden wir uns freuen, Sie persönlich in unserem Hause begrüßen zu dürfen. Wir werden Sie zeitnah unterrichten. 

Datum28.04.2021
UhrzeitBlock 1: 9:00 - 12:00 Uhr, Block 2: 13:00 - 15:00 Uhr
Ort
ReferentDr. Mark Oelmüller, Richter am Arbeitsgericht Dortmund
Jetzt anmelden
03.05.202107.05.2021

Wirtschaftspolitische Studienwoche für Auszubildende

Mit: Johannes Robert Kehren, Akademie Biggesee
Das Leitthema lautet: Soziale Marktwirtschaft in der Praxis - Junge Erwachsene erleben die Perspektive des Unternehmers Das Seminar hat das Ziel, auf praxisbezogene und anschauliche Weise grundlegende Kenntnisse und Zusammenhänge über Wirtschaft und Gesellschaft zu vermitteln. Im Mittelpunkt steht die Simulation wirtschaftlicher Entscheidungen(computerunterstütztes Unternehmensplanspiel): Jeweils drei bis fünf Teilnehmende leiten ein Unternehmen, das auf dem vom Computer simulierten Markt im Wettbewerbmit den anderen Gruppen (Unternehmen) steht. Informationsblöcke und Planspielphasenwechseln sich ab; dabei werden u.a. folgende Themen behandelt:Die Idee und Ausgestaltung der Sozialen MarktwirtschaftDer Preis und seine SteuerungsfunktionNotwendigkeit und Grenzen staatlicher WirtschaftspolitikGrundbegriffe des Rechnungswesens (Bilanz, Kosten, Liquidität, Erfolg) Hinweise und Tipps zur Team- und GruppenarbeitGutes Benehmen und kompetentes Verhalten in Beruf und Gesellschaft Teilnehmen können gewerbliche und kaufmännische Auszubildende ab 18 Jahren. Das Seminar ist hauptsächlich für Auszubildende geeignet, die sich im zweiten oder dritten Ausbildungsjahr befinden. Diese verfügen bereits über die notwendigen Kenntnisse aus der Berufsschule; zudem ist das Thema „Soziale Marktwirtschaft“ prüfungsrelevant.

Weiterlesen

Wirtschaftspolitische Studienwoche für Auszubildende

Das Leitthema lautet: Soziale Marktwirtschaft in der Praxis - Junge Erwachsene erleben die Perspektive des Unternehmers Das Seminar hat das Ziel, auf praxisbezogene und anschauliche Weise grundlegende Kenntnisse und Zusammenhänge über Wirtschaft und Gesellschaft zu vermitteln. Im Mittelpunkt steht die Simulation wirtschaftlicher Entscheidungen(computerunterstütztes Unternehmensplanspiel): Jeweils drei bis fünf Teilnehmende leiten ein Unternehmen, das auf dem vom Computer simulierten Markt im Wettbewerbmit den anderen Gruppen (Unternehmen) steht. Informationsblöcke und Planspielphasenwechseln sich ab; dabei werden u.a. folgende Themen behandelt:Die Idee und Ausgestaltung der Sozialen MarktwirtschaftDer Preis und seine SteuerungsfunktionNotwendigkeit und Grenzen staatlicher WirtschaftspolitikGrundbegriffe des Rechnungswesens (Bilanz, Kosten, Liquidität, Erfolg) Hinweise und Tipps zur Team- und GruppenarbeitGutes Benehmen und kompetentes Verhalten in Beruf und Gesellschaft Teilnehmen können gewerbliche und kaufmännische Auszubildende ab 18 Jahren. Das Seminar ist hauptsächlich für Auszubildende geeignet, die sich im zweiten oder dritten Ausbildungsjahr befinden. Diese verfügen bereits über die notwendigen Kenntnisse aus der Berufsschule; zudem ist das Thema „Soziale Marktwirtschaft“ prüfungsrelevant.

Datum03.05.202107.05.2021
Uhrzeit
OrtAkademie Biggesee 57439 Attendorn/Neu-Listernohl, Ewiger Str. 7-9
ReferentJohannes Robert Kehren, Akademie Biggesee
Jetzt anmelden
05.05.2021 9:30 - 13:00 Uhr

Selbstständige Mitarbeiter entwickeln - Eigeninitiative fördern

Mit: Harald Grau
Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://ecadia.bwnrw.de/pub/Se... MODERNE MITARBEITERFÜHRUNG Ziele Ein wichtiger Schlüssel für den Erfolg eines Unternehmens liegt auch in der Fähigkeit von Führungskräften, die unterschiedlichen Potentiale und Kompetenzen von Mitarbeitern zu erkennen, zu entwickeln und entsprechend einzusetzen. Dies führt bei den Mitarbeitern zu mehr Motivation sowie Selbstbewusstsein und zu einer besseren Zusammenarbeit insbesondere in Teams. Gerade junge Mitarbeiter haben die Erwartung, selbstbestimmt arbeiten zu können und für die eigene Leistung geschätzt zu werden. Entsprechend vermittelt das Seminar wichtige Aspekte einer modernen Mitarbeiterführung, um das selbstständige Arbeiten von Mitarbeitern zu entwickeln und zu schätzen. Inhalte Mitarbeiter in ihrer Persönlichkeit weiterentwickeln Typspezifische Persönlichkeitsstärken erkennen Feedbackkultur als Führungsinstrument Die Persönlichkeits-Strebungen der Mitarbeiter bewerten Teams optimal zusammenstellen

Weiterlesen

Selbstständige Mitarbeiter entwickeln - Eigeninitiative fördern

Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://ecadia.bwnrw.de/pub/Se... MODERNE MITARBEITERFÜHRUNG Ziele Ein wichtiger Schlüssel für den Erfolg eines Unternehmens liegt auch in der Fähigkeit von Führungskräften, die unterschiedlichen Potentiale und Kompetenzen von Mitarbeitern zu erkennen, zu entwickeln und entsprechend einzusetzen. Dies führt bei den Mitarbeitern zu mehr Motivation sowie Selbstbewusstsein und zu einer besseren Zusammenarbeit insbesondere in Teams. Gerade junge Mitarbeiter haben die Erwartung, selbstbestimmt arbeiten zu können und für die eigene Leistung geschätzt zu werden. Entsprechend vermittelt das Seminar wichtige Aspekte einer modernen Mitarbeiterführung, um das selbstständige Arbeiten von Mitarbeitern zu entwickeln und zu schätzen. Inhalte Mitarbeiter in ihrer Persönlichkeit weiterentwickeln Typspezifische Persönlichkeitsstärken erkennen Feedbackkultur als Führungsinstrument Die Persönlichkeits-Strebungen der Mitarbeiter bewerten Teams optimal zusammenstellen

Datum05.05.2021
Uhrzeit9:30 - 13:00 Uhr
OrtOnline
ReferentHarald Grau
Jetzt anmelden
26.05.2021 9:30 - 12:30 und 13:15 -16:30 Uhr

Führungsherausforderung - Umgang mit Low-Performern

Mit: Christiane Möller
Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://ecadia.bwnrw.de/pub/Fu... Ziele Minderleistung am Arbeitsplatz ist oft noch ein Tabuthema. Doch in jedem Unternehmen gibt es Mitarbeiter, die dauerhaft weniger oder schlechter arbeiten als ihre Kollegen - sei es aufgrund fehlender Motivation, verminderter Leistungsfähigkeit oder weil sie für die Arbeit objektiv nicht geeignet sind. Diese Low-Performer sind ein erheblicher Kostenfaktor und haben nachweislich negativen Einfluss auf das Arbeits- und Betriebsklima. Die Erfahrung zeigt, dass Führungskräfte gut beraten sind, erste Anzeichen zu erkennen und zu handeln. In diesem Seminar, das den Schwerpunkt auf "Führung" und nicht auf rechtliche Grundlagen legt, werden Begrifflichkeiten geklärt und notwendige Führungsinstrumente im Umgang mit Low-Performern vermittelt. Inhalte Erkennen bestimmter Formen von mangelhaftem Einsatz und Leistungsfähigkeit Definieren und Benennen von Leistungsanforderungen Das Kritikgespräch als Instrument zur Performancesteigerung: Feedback wirkungsvoll gestalten · Führen mit Zielvereinbarung · Kontrolle wirkungsvoll gestalten Umgang mit Verweigerungsverhalten Reflexion der Unternehmenskultur im Umgang mit Low-Performern 

Weiterlesen

Führungsherausforderung - Umgang mit Low-Performern

Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://ecadia.bwnrw.de/pub/Fu... Ziele Minderleistung am Arbeitsplatz ist oft noch ein Tabuthema. Doch in jedem Unternehmen gibt es Mitarbeiter, die dauerhaft weniger oder schlechter arbeiten als ihre Kollegen - sei es aufgrund fehlender Motivation, verminderter Leistungsfähigkeit oder weil sie für die Arbeit objektiv nicht geeignet sind. Diese Low-Performer sind ein erheblicher Kostenfaktor und haben nachweislich negativen Einfluss auf das Arbeits- und Betriebsklima. Die Erfahrung zeigt, dass Führungskräfte gut beraten sind, erste Anzeichen zu erkennen und zu handeln. In diesem Seminar, das den Schwerpunkt auf "Führung" und nicht auf rechtliche Grundlagen legt, werden Begrifflichkeiten geklärt und notwendige Führungsinstrumente im Umgang mit Low-Performern vermittelt. Inhalte Erkennen bestimmter Formen von mangelhaftem Einsatz und Leistungsfähigkeit Definieren und Benennen von Leistungsanforderungen Das Kritikgespräch als Instrument zur Performancesteigerung: Feedback wirkungsvoll gestalten · Führen mit Zielvereinbarung · Kontrolle wirkungsvoll gestalten Umgang mit Verweigerungsverhalten Reflexion der Unternehmenskultur im Umgang mit Low-Performern 

Datum26.05.2021
Uhrzeit9:30 - 12:30 und 13:15 -16:30 Uhr
OrtOnline
ReferentChristiane Möller
Jetzt anmelden
07.06.202111.06.2021

Wirtschaftspolitische Studienwoche für Auszubildende

Mit: Johannes Robert Kehren, Akademie Biggesee
Das Leitthema lautet: Soziale Marktwirtschaft in der Praxis - Junge Erwachsene erleben die Perspektive des Unternehmers Das Seminar hat das Ziel,a uf praxisbezogene und anschauliche Weise grundlegende Kenntnisse und Zusammenhänge über Wirtschaft und Gesellschaft zu vermitteln. Im Mittelpunkt steht die Simulation wirtschaftlicher Entscheidungen(computerunterstütztes Unternehmensplanspiel): Jeweils drei bis fünf Teilnehmende leiten ein Unternehmen, das auf dem vom Computer simulierten Markt im Wettbewerbmit den anderen Gruppen (Unternehmen) steht. Informationsblöcke und Planspielphasenwechseln sich ab; dabei werden u.a. folgende Themen behandelt:Die Idee und Ausgestaltung der Sozialen MarktwirtschaftDer Preis und seine SteuerungsfunktionNotwendigkeit und Grenzen staatlicher WirtschaftspolitikGrundbegriffe des Rechnungswesens (Bilanz, Kosten, Liquidität, Erfolg) Hinweise und Tipps zur Team- und GruppenarbeitGutes Benehmen und kompetentes Verhalten in Beruf und Gesellschaft Teilnehmen können gewerbliche und kaufmännische Auszubildende ab 18 Jahren. Das Seminar ist hauptsächlich für Auszubildende geeignet, die sich im zweiten oder dritten Ausbildungsjahr befinden. Diese verfügen bereits über die notwendigen Kenntnisse aus der Berufsschule; zudem ist das Thema „Soziale Marktwirtschaft“ prüfungsrelevant.

Weiterlesen

Wirtschaftspolitische Studienwoche für Auszubildende

Das Leitthema lautet: Soziale Marktwirtschaft in der Praxis - Junge Erwachsene erleben die Perspektive des Unternehmers Das Seminar hat das Ziel,a uf praxisbezogene und anschauliche Weise grundlegende Kenntnisse und Zusammenhänge über Wirtschaft und Gesellschaft zu vermitteln. Im Mittelpunkt steht die Simulation wirtschaftlicher Entscheidungen(computerunterstütztes Unternehmensplanspiel): Jeweils drei bis fünf Teilnehmende leiten ein Unternehmen, das auf dem vom Computer simulierten Markt im Wettbewerbmit den anderen Gruppen (Unternehmen) steht. Informationsblöcke und Planspielphasenwechseln sich ab; dabei werden u.a. folgende Themen behandelt:Die Idee und Ausgestaltung der Sozialen MarktwirtschaftDer Preis und seine SteuerungsfunktionNotwendigkeit und Grenzen staatlicher WirtschaftspolitikGrundbegriffe des Rechnungswesens (Bilanz, Kosten, Liquidität, Erfolg) Hinweise und Tipps zur Team- und GruppenarbeitGutes Benehmen und kompetentes Verhalten in Beruf und Gesellschaft Teilnehmen können gewerbliche und kaufmännische Auszubildende ab 18 Jahren. Das Seminar ist hauptsächlich für Auszubildende geeignet, die sich im zweiten oder dritten Ausbildungsjahr befinden. Diese verfügen bereits über die notwendigen Kenntnisse aus der Berufsschule; zudem ist das Thema „Soziale Marktwirtschaft“ prüfungsrelevant.

Datum07.06.202111.06.2021
Uhrzeit
OrtAkademie Biggesee 57439 Attendorn/Neu-Listernohl, Ewiger Str. 7-9
ReferentJohannes Robert Kehren, Akademie Biggesee
Jetzt anmelden
16.06.2021 9:00 - 13:30 Uhr

Aktuelle Rechtsprechung zum BetrVG für Betriebsrat und Führungskräfte

Mit: Klaus Griese, Vorsitzender Richter am LAG Hamm
In diesem Seminar werden Ihnen anhand von Beispielsfällen aus dertäglichen Praxis der Arbeitsgerichte die Grundlagen des Betriebsverfassungsrechts,insbesondere die wesentlichen Mitbestimmungsrechtedes Betriebsrats vermittelt. Im Sinne einer vertrauensvollen Zusammenarbeitist es ratsam, wenn Personalverantwortliche/Führungskräfteund Betriebsratsmitglieder von einem einheitlichen Verständnis dergegenseitigen Rechte und Pflichten ausgehen. Themenschwerpunkte: Neue Rechtsprechung zum BetrVG zu den Themen:Betriebsratsanhörung (§ 102 BetrVG)Konsultationsverfahren bei Massenentlassung (§ 17 KSchG)Mitteilung bei Betriebsänderung (§§ 111 ff BetrVG)Geschäftsführung des Betriebsrats / Kosten der Betriebsratsarbeit(§§ 37,40 BetrVG)Zustimmung des Betriebsrats bei personellen Einzelmaßnahmen(§ 99 BetrVG)Mitbestimmung des Betriebsrats in sozialen Angelegenheiten(§ 87 BetrVG)

Weiterlesen

Aktuelle Rechtsprechung zum BetrVG für Betriebsrat und Führungskräfte

In diesem Seminar werden Ihnen anhand von Beispielsfällen aus dertäglichen Praxis der Arbeitsgerichte die Grundlagen des Betriebsverfassungsrechts,insbesondere die wesentlichen Mitbestimmungsrechtedes Betriebsrats vermittelt. Im Sinne einer vertrauensvollen Zusammenarbeitist es ratsam, wenn Personalverantwortliche/Führungskräfteund Betriebsratsmitglieder von einem einheitlichen Verständnis dergegenseitigen Rechte und Pflichten ausgehen. Themenschwerpunkte: Neue Rechtsprechung zum BetrVG zu den Themen:Betriebsratsanhörung (§ 102 BetrVG)Konsultationsverfahren bei Massenentlassung (§ 17 KSchG)Mitteilung bei Betriebsänderung (§§ 111 ff BetrVG)Geschäftsführung des Betriebsrats / Kosten der Betriebsratsarbeit(§§ 37,40 BetrVG)Zustimmung des Betriebsrats bei personellen Einzelmaßnahmen(§ 99 BetrVG)Mitbestimmung des Betriebsrats in sozialen Angelegenheiten(§ 87 BetrVG)

Datum16.06.2021
Uhrzeit9:00 - 13:30 Uhr
Ort
ReferentKlaus Griese, Vorsitzender Richter am LAG Hamm
Jetzt anmelden
14.09.2021 9:00 bis 16:30 Uhr

PR in Krisensituationen

Mit: Peter Diekmann, Diekmann Public Relations GmbH, Herne
Krisensituationen können in jedem Unternehmen auftreten. Oft kommen sie unerwartet und in vielen Fällen sind sie nicht zu vermeiden. Gerade deswegen ist es äußerst wichtig, frühzeitig Kommunikationsstrategien zu entwickeln, um in einer Krise richtig zu handeln. Der Umgang mit den Medien von klassischer Presse bis hin zu Social Media ist dabei von entscheidender Bedeutung. Durch eine gelungene Kommunikation kann verhindert werden, dass sich eine anfangs eher unerhebliche Krise innerhalb eines Unternehmens zu einer wirklichen Krisensituation entwickelt. Im Seminar wird gezeigt, welche Rolle Medien und Öffentlichkeit im Verlauf von Krisensituationen spielen. Außerdem werden Ansätze zur Kommunikation im Fall einer Krise und brauchbare Hilfsmittel und Grundlagen für die Krisenprävention aufgezeigt.

Weiterlesen

PR in Krisensituationen

Krisensituationen können in jedem Unternehmen auftreten. Oft kommen sie unerwartet und in vielen Fällen sind sie nicht zu vermeiden. Gerade deswegen ist es äußerst wichtig, frühzeitig Kommunikationsstrategien zu entwickeln, um in einer Krise richtig zu handeln. Der Umgang mit den Medien von klassischer Presse bis hin zu Social Media ist dabei von entscheidender Bedeutung. Durch eine gelungene Kommunikation kann verhindert werden, dass sich eine anfangs eher unerhebliche Krise innerhalb eines Unternehmens zu einer wirklichen Krisensituation entwickelt. Im Seminar wird gezeigt, welche Rolle Medien und Öffentlichkeit im Verlauf von Krisensituationen spielen. Außerdem werden Ansätze zur Kommunikation im Fall einer Krise und brauchbare Hilfsmittel und Grundlagen für die Krisenprävention aufgezeigt.

Datum14.09.2021
Uhrzeit9:00 bis 16:30 Uhr
OrtHaus „Arbeitgeber Ruhr/Westfalen“ Königsallee 67, 44789 Bochum
ReferentPeter Diekmann, Diekmann Public Relations GmbH, Herne
Jetzt anmelden
22.09.2021 9:00 bis 16:30 Uhr

Rekrutieren heißt umwerben

Mit: Felicia Ullrich Geschäftsfühererin U-Form Verlag und U-Form Testsysteme, Solingen
So begeistern Sie die junge Generation für Ihr Ausbildungsangebot Begeistern statt nur fordern. Spannende Geschichte statt ewig gleicher Stellenanzeigen. Moderne, schnelle Recruiting-Prozesse statt veralteter Verfahren. Zielgruppengerechtes Azubi-Marketing ist gar nicht so schwierig, wie es manchmal scheint. Viele praxisnahe Tipps und Idden nehmen Sie aus diesem Workshop mit.

Weiterlesen

Rekrutieren heißt umwerben

So begeistern Sie die junge Generation für Ihr Ausbildungsangebot Begeistern statt nur fordern. Spannende Geschichte statt ewig gleicher Stellenanzeigen. Moderne, schnelle Recruiting-Prozesse statt veralteter Verfahren. Zielgruppengerechtes Azubi-Marketing ist gar nicht so schwierig, wie es manchmal scheint. Viele praxisnahe Tipps und Idden nehmen Sie aus diesem Workshop mit.

Datum22.09.2021
Uhrzeit9:00 bis 16:30 Uhr
OrtHaus „Arbeitgeber Ruhr/Westfalen“, Königsallee 67, 44789 Bochum
ReferentFelicia Ullrich Geschäftsfühererin U-Form Verlag und U-Form Testsysteme, Solingen
Jetzt anmelden
21.10.2021 9:00 bis 16:30 Uhr

Hired for ability and fired for personality? Persönlichkeitsorientierte Verfahren als Stellgröße bei Personalauswahl und -entwicklung im beruflichen Kontext

Mit: Dr. Rüdiger Hossiep, Diplom-Psychologe, Bochum
Determinanten des persönlichen Verhaltens sind im beruflichen Kontext häufig verantwortlich für die suboptimale Ausgestaltung oder sogar für das Scheitern von Projekten und sind insofern für unternehmerischen Erfolg mitentscheidend. Dies gilt in der Beziehung zu externen Kunden (z.B. Vertragsabschlüsse im Vertriebsbereich) wie auch im Rahmen der innerbetrieblichen Führung und Zusammenarbeit (z.B. unerwünschte Fluktuation). Die Nutzung geeigneter persönlichkeitsorientierter Fragebogenverfahren ermöglicht die Minimierung negativer Reibungseffekte. Dr. Rüdiger Hossiep (Autor des ‚Bochumer Inventars zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung BIP‘, laut Handelsblatt vom Dezember 2020 der ‚deutsche Goldstandard unter den Persönlichkeitstests für Manager‘), Leiter des Projektteams Testentwicklung an der RUB, wird Ihnen wichtige und interessante Aspekte zu diesem Themenkomplex vorstellen. Inhaltliche Schwerpunkte: Was ist Persönlichkeit und worin liegt ihr Beitrag zum beruflichen Erfolg? Wie lässt sich Persönlichkeit sinnvoll messen? Exemplarische Vorstellung eines umfassenden, berufsbezogenen Persönlichkeitsinventars (BIP) Wovon sollte man die Finger lassen: Fragwürdige, unseriöse und rechtlich unzulässige Herangehensweisen Spezifische Problematiken: Soziale Erwünschtheit, Verzerrungen, Täuschungseffekte Einsatz und Interpretation von persönlichkeitsorientierten Verfahren im Kontext der Personalauswahl Einsatz von persönlichkeitsorientierten Verfahren im Bereich von Coaching und Beratung (Personalentwicklung) Erfassung überfachlicher Positionsanforderungen Was leisten Ansätze der künstlichen Intelligenz / Big Data / Algorithmisierung? Es besteht für die Teilnehmenden im Vorfeld die Möglichkeit, kostenfrei am Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP) in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum teilzunehmen.

Weiterlesen

Hired for ability and fired for personality? Persönlichkeitsorientierte Verfahren als Stellgröße bei Personalauswahl und -entwicklung im beruflichen Kontext

Determinanten des persönlichen Verhaltens sind im beruflichen Kontext häufig verantwortlich für die suboptimale Ausgestaltung oder sogar für das Scheitern von Projekten und sind insofern für unternehmerischen Erfolg mitentscheidend. Dies gilt in der Beziehung zu externen Kunden (z.B. Vertragsabschlüsse im Vertriebsbereich) wie auch im Rahmen der innerbetrieblichen Führung und Zusammenarbeit (z.B. unerwünschte Fluktuation). Die Nutzung geeigneter persönlichkeitsorientierter Fragebogenverfahren ermöglicht die Minimierung negativer Reibungseffekte. Dr. Rüdiger Hossiep (Autor des ‚Bochumer Inventars zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung BIP‘, laut Handelsblatt vom Dezember 2020 der ‚deutsche Goldstandard unter den Persönlichkeitstests für Manager‘), Leiter des Projektteams Testentwicklung an der RUB, wird Ihnen wichtige und interessante Aspekte zu diesem Themenkomplex vorstellen. Inhaltliche Schwerpunkte: Was ist Persönlichkeit und worin liegt ihr Beitrag zum beruflichen Erfolg? Wie lässt sich Persönlichkeit sinnvoll messen? Exemplarische Vorstellung eines umfassenden, berufsbezogenen Persönlichkeitsinventars (BIP) Wovon sollte man die Finger lassen: Fragwürdige, unseriöse und rechtlich unzulässige Herangehensweisen Spezifische Problematiken: Soziale Erwünschtheit, Verzerrungen, Täuschungseffekte Einsatz und Interpretation von persönlichkeitsorientierten Verfahren im Kontext der Personalauswahl Einsatz von persönlichkeitsorientierten Verfahren im Bereich von Coaching und Beratung (Personalentwicklung) Erfassung überfachlicher Positionsanforderungen Was leisten Ansätze der künstlichen Intelligenz / Big Data / Algorithmisierung? Es besteht für die Teilnehmenden im Vorfeld die Möglichkeit, kostenfrei am Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP) in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum teilzunehmen.

Datum21.10.2021
Uhrzeit9:00 bis 16:30 Uhr
Ort
ReferentDr. Rüdiger Hossiep, Diplom-Psychologe, Bochum
Jetzt anmelden

Jetzt Mitglied werden

Über 420 zufriedene Mitglieder machen uns zu einem starken Partner für die Vertretung unternehmerischer Belange in Westfalen. Werden auch Sie Mitglied und stärken Sie dadurch diese gemeinsame Basis. Sie werden sehen, dass auch Sie als Unternehmen davon profitieren. Informieren Sie sich unverbindlich und vereinbaren einen Termin mit der Verbandsgeschäftsführung...

mehr

AGV Media Stream

Beiträge der Social-Media-Kanäle laden